Käserei Wolf

Bei der geplanten Baumaßnahme handelt es sich um den Neubau Käsehaus Wolf in Otzberg Lengfeld. Der Käse Wolf wurde im Jahre 1991 von Klaus Wolf als Einzelunternehmen gegründet. Der Käse Wolf ist ein mittelständiges Unternehmen im Käse-Großhandel. Das Bauvorhaben soll die Lagerung, Produktion und den Vertrieb unter einem Dach vereinen.
Die Produktion umfasst die Veredelung und Weiterverarbeitung von Käse- Produkten. Es wird kein Käse hergestellt, sondern der gelieferte Käse wird unter Verwendung von Kräutern, Früchten und Likören affiniert.
Richtung Süden, Reinhard–Müller-Ring, befinden sich im Erdgeschoss der Eingang mit Foyer. Die Rezeption und Büroräume, Personal-WCs für den Bereich Vertrieb sind am Eingangsbereich angegliedert. Daran angegliedert ist die Produktion mit Anlieferung, Waren Ein- und Ausgang, sowie Trockenlager und Personalräumen mit Umkleide, Dusche, WC´s und ein Aufenthaltsraum für Personal. An die Produktion ist das Kühlhaus zur Lagerung der Käseprodukte angeschlossen. Im Kühlhaus muss eine Temperatur von 6-8°C herrschen. Bei der Produktion und im Waren Ein- und Ausgang ist eine Temperatur von 16-18°C vorgeschrieben. Es ist geplant die Aussenhülle (Sandwichelement) des Kühlraumes gelb zu gestalten. Und mittels Malerarbeiten mit einer Käseoptik zu versehen.
Im Obergeschoss befinden sich noch weitere Büro- und Besprechungsräume mit Teeküche.
Im Untergeschoss befindet sich der Produktpräsentationsraum mit angegliederter Küche zur Vorbereitung der Präsentation von Käsespezialitäten. Es ist vorgesehen im Präsentationsraum Schulungsprogramme durchzuführen. Im hinteren Bereich des Untergeschosses befindet sich das Lager für Verpackungsmaterial, das mittels Aufzug zur Produktion transportiert wird. Ein weiterer Lagerraum dient zur Unterbringung von Präsentationsmaterial und Bestuhlung. Weiterhin sind im Untergeschoss Sanitärräume für Besucher und eine Wartezone mit Garderobe untergebracht. Vor dem Produktpräsentationsraum befindet sich eine Terrasse.
Es ist geplant das Gebäude in massiver Bauweise auszuführen. Der Kühlraum wird in Stahlkonstruktion mit einer Dämmfassade errichtet. Alle Aufenthaltsräume haben eine mindest lichte Raumhöhe von 2,5 m und sind natürlich belichtet.
Die Bauteile und Baustoffe werden nach HBO Anlage 1 § 13 Abs 2 Satz 1 ausgeführt.

Das Gebäude hat 2 Innentreppen mit Flurzone, Eine Treppe führt vom Erdgeschoss zum Untergeschoss und hat eine Laufbreite von 1,80 m. Es ist geplant die Treppe in Beton herzustellen. Die zweite Treppe verbindet die Büroräume im Erdgeschoss mit den Büroräumen im Obergeschoss, diese hat eine Laufbreite von 1,25 m.

Im Bereich der Anlieferung sind Zufahrten für LKW und Sprinter. Die Zufahrt für LKW liegt ca 1,30 m unter Erdgeschossniveau. Die Anlieferungsrampe kann über eine Außentreppe erreicht werden. Anlieferungen erfolgen 5- 6 mal täglich mit LKWs (7,5 t), Auslieferungen erfolgen einmal täglich mit 4 Sprintern und einmal täglich mit einem 7,5 t LKW.

Das geplante Gebäude in massiver Bauweise soll mit einem Wärmedämm-Verbundsystem ausgeführt werden und mit hellem Putz versehen werden. Im Bereich des Untergeschosses ist eine Rombusschalung als Fassadenelement vorgesehen.

Bauherr: Das Käsehaus Wolf
Planung: Dipl.Ing. Marc Hiltrop

Standort: 64851 Lengfeld/Otzberg
Fertigstellung: Apr. 2012

Statik: Becker-Bau Consult GmbH
Bauleitung: Architekturbüro Hiltrop
Wärmeschutz: Becker-Bau Consult GmbH
Schallschutz: Becker-Bau Consult GmbH
Brandschutz: Architekturbüro Hiltrop

ESF Fachingenieure

Projektbilder

Startseite   |   Sitemap   |   Kontakt   |   Impressum   |   Login

© 2004-19 Architekturbüro Hiltrop — Waldstraße 9, 64807 Dieburg